Hotel und Gastronomie Zeitung 9.1.2010 Schnörkellos im Stil Das Restaurant Vier Rosen bietet frische französische Küche zu moderaten Preisen. Beim ersten Mal muss man aufpassen, dass man nicht  vorbei läuft. Nur ein bescheidenes Namensschild an der schlichten Fassade verrät dem Neuling, dass er richtig ist, im neu eröffneten Restaurant Vier Rosen in Eimsbüttel. Schlicht und einfach ist auch das Interieur.  Trotzdem  verströmt der kleine Gastraum mit seinen dunklen Holztischen und weißen Wänden heimelige Wohnzimmeratmosphäre. Nichts lenkt  hier die Sinne ab vom Wesentlichen: der Speisekarte. Auch  die ist gradlinig und schnörkellos. Marcus Schröpfer, der hier allabendlich allein am Herd steht, kredenzt klassische französische Küche. Der Gast hat die Wahl zwischen sechs Vorspeisen, vier Hauptgerichten und zwei Desserts. „Alles wird täglich frisch zubereitet“, betont der Patron. Zu seinen Spezialitäten gehören Gänserilette, hausgemachte Patés und rustikale Merguez. Und das alles zu moderaten  Preisen. „Ich wollte einen Treffpunkt schaffen, wo Menschen aus der Nachbarschaft zusammen kommen, um in Ruhe ihr Essen oder nur einen Wein zu genießen“, erklärt Marcus Schröpfer. Die Weinkarte enthält, wie zu erwarten, nur französische Gewächse. Die werden aber, bis auf die drei teuersten Flaschen alle auch offen angeboten. Damit hat das Konzept  des  Vier Rosen im Stadtteil Eimsbüttel ein echtes  Alleinstellungsmerkmal. Die französische Küche und die Weine unseres westlichen  Nachbarlandes hat Schröpfer als Koch im Pariser 2-Sterne-Restaurant  Le Divellec kennen und schätzen gelernt.  Aber auch Hamburg ist der frankophile Gastronom kein Unbekannter. Hier stand er unter  anderem im Restaurant Le Paquebot und im Hotel Vier Jahreszeiten am Herd. Doch der 46-Jährige studierte Ägyptologe kann noch mehr. Für die ZDF-Sendung  „Zwei Männer am Herd“ sorgte er für das Foodstyling, und für den Film „Bella Martha“ wurde er als Berater für die Küchenszenen engagiert. Wie vielseitig Schröpfer wirklich ist, verrät nicht zuletzt der Name seines Restaurants. Vier Rosen hieß die Band, in der er früher den Bass spielte.